Squash

Kontakt:
Squashclub Grabs
www.squashclub-grabs.ch
[email protected]

Zwei Spieler spielen sich gegenseitig den Ball zu und versuchen ihn dort zu platzieren, wo der Gegner ihn nicht mehr erreicht. Der Ball wird abwechselnd geschlagen. Zwischen den Schlägen darf der Ball den Boden nur einmal berühren oder in der Luft geschlagen werden (Volley). Der Ball kann direkt, sowie auch mit Einbeziehung der Seitenwände und der Rückwand an die Frontwand gespielt werden. Der Ball muss nach Verlassen des Squashschlägers (ob mit Seiten- oder Rückwandberührung ist egal) auf die Frontwand treffen und darf zwischendurch nicht den Boden berühren. Der Ball ist Out sobald er eine Linie berührt bzw. darüber geht oder das Holzbrett an der Frontwand trifft.

Anspiel:

Beim Anspiel muss mindestens ein Fuss ganz im Aufschlagsfeld sein und ins gegenseitige Platzviertel gespielt werden und über die mittlere rote Linie (Aufschlagslinie) gespielt werden. Der Aufschlag wird durch Drehen des Schlägers (ähnlich wie Münze werfen) ausgemacht.

Aufschlagsfeld:

Das Aufschlagfeld ist beim ersten Punkt frei zu wählen, danach muss man immer die Seite wechseln, bis der Gegner den Punkt macht. Danach darf dieser wählen von welcher Seite er aufschlägt.

Aufschlag:

Der Aufschlag muss direkt in der Luft gemacht werden, der Ball darf nicht zuerst eine Wand oder den Boden berühren. Es gibt nur einen Aufschlag; geht dieser ins Out oder ist er nicht korrekt, gewinnt der Gegner den Punkt.

Sicherheit:

Das Wichtigste ist die gegenseitige Rücksichtnahme. Die Aushol- und Schlagbewegungen sollten möglichst klein gehalten werden. Sobald die Gefahr besteht, den Gegner mit dem Ball oder dem Squashschläger zu treffen oder sogar zu verletzten, sollte man ein Let verlangen. Der Schiedsrichter entscheidet dann wie folgt: Kann der Spieler den Ball nicht mehr spielen, so bekommt er den Punkt (sogenanntes Ball an). Ist es jedoch ungehindert möglich, den Ball zu schlagen und man nicht alles unternommen hat, um zum Ball zu kommen (Gesuchtes Ball an), gibt es ein No-Let. So wird der Ballwechsel nicht wiederholt und der Punkt wird dem Gegner zugesprochen. Falls es jedoch eine enge Situation ist, aber der Ball eigentlich spielbar wäre, gibt es ein sogenanntes Let, somit wird der Ballwechsel wiederholt.

Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 .